KleineGrueneMonster

Naturkosmetik. Naturseifen. Bewusster Konsum. Kleine grüne Monster und was sonst noch dazwischen kommt.

Kokosöl – Minimalistischer Tausendsassa für Haut und Haar

7 Kommentare

KokosoelKokosöl hat es in sich. Kurzgefasst wirkt es antimikrobiell, antiviral und antimykotisch (genauere Informationen findet ihr bspw. hier). So wohnt mein Töpfchen Kokosöl seit einiger Zeit nicht mehr in der Küche, sondern in meinem Badezimmer. Am besten eignet sich für die Hautpflege rohes, unraffiniertes, natives Kokosöl aus biologischer Herstellung. Und eingepackt in Glas und Deckel ist es sogar plastikfrei. Supi 🙂

Anwendung: Bei Zimmertemperatur ist es in der Regel fest, denn sein Schmelzpunkt liegt bei etwa 23 – 26 °C und schmilzt somit einfach direkt auf der Haut oder zwischen den Handflächen. Entnehmt das feste Öl am besten mit einem sauberen Löffel, um mögliche Verunreinigungen durch Bakterien und Schmutz auf der Haut bspw. zu minimieren. Dann hält euer Öl deutlich länger.

Anwendungsmöglichkeiten:

Als Lotion pflegt es die Haut, hilft ihr, sich zu regenerieren und macht sie zart und weich. Wenn bspw. meine Haut aus dem Gleichgewicht gekommen ist und schuppt, insbesondere an den Beinen, kommt Kokosöl zum Einsatz. Es beruhigt, spendet Feuchtigkeit und somit auch für empfindliche Haut geeignet. Es verbessert das Hautbild und -gefühl seh- und spürbar. Es hinterlässt allerdings einen leichten Film auf der Haut.

Auch als Feuchtigkeitscreme für’s Gesicht kommt es manchmal zum Einsatz. Hier aber nur, wenn meine Haut einen sehr trockenen Eindruck macht. Noch bin ich zurückhaltend, es im ganzen Gesicht anzuwenden, da es schon recht reichhaltig ist.

Sind meine Lippen spröde, so trage ich ein wenig Kokosöl auf. Als Lippenbalsam sorgt es so dafür, dass die Lippen wieder zart und geschmeidig werden, und das innerhalb kürzester Zeit.

Aufgetragen auf der Kopfhaut dient es als Haarmaske und pflegt Kopfhaut, die für unsere Haargesundheit verantwortlich ist. Auch bei gereizter oder schuppender Kopfhaut soll es Wunder wirken und die Haut beruhigen und revitalisieren. Einfach etwas Öl mit den Fingerspitzen dünn direkt auf der Kopfhaut verteilen und für ein paar Minuten einwirken lassen, wer mag, sogar über Nacht. Aber Achtung: Das Auswaschen danach wird etwas zeitintensiver als die normale Haarwäsche… Der Effekt ist jedoch offensichtlich: glänzendes Haar, dass sich einfach nur voll und gut anfühlt. Ganz ohne Gliss, Pantene und wie sie alle heißen…

Eingeknetet als Maske für die Haarspitzen soll es außerdem trockenem Haar und Spliss entgegenwirken.

Auch als Badezusatz oder Zutat für ein Körperpeeling in Kombination mit braunem Zucker oder andere Pflegeprodukte eignet sich Körperöl immer gut. Weiterhin soll es auch als Make-Up Entferner oder Deo eine gute Figur machen. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Nicht zu vergessen: der Duft ist einfach himmlisch, sofern man Kokosduft genauso gern mag wie ich 🙂 So duftet Kokosöl eben einfach pur nach Kokos und kommt ganz ohne Parfümierung aus.

Habt ihr auch Erfahrungen mit Kokosöl gemacht? Kennt ihr noch weitere Anwendungsmöglichkeiten? Habt ihr vielleicht Tipps oder Rezepte für Produkte zum Selbermachen, die auf Kokosöl basieren?

Advertisements

7 Kommentare zu “Kokosöl – Minimalistischer Tausendsassa für Haut und Haar

  1. Ich nehme Kokosöl auch für die Haare, weil meine leider sehr trocken sind. Es langt mir ein guter Teelöffel voll, den ich einige Zeit vor dem Haarewaschen einmassiere und dann „gründlich“ wieder mit Shampoo auswasche. Und für die Lippen nehme ich es auch. In letzter Zeit mische ich mir gerne, für ein bisschen Farbe, noch ein wenig Hibiskuspulver darunter und fülle es in ein kleines Döschen um. Die Idee kam mir, weil ich beides …. also Kokosöl und das Pulver auch öfter in Smoothies mit reinmixe. Es hält natürlich nicht sehr lange. Also taugt nicht als Lippenstift :-).
    LG
    Isabell

    Gefällt 1 Person

  2. Ich mische mir immer Deo aus Kokosöl, Maisstärke und Natron. Funktioniert super. Hat allerdings keine antitranspirante Wirkung, aber sonst ist’s super. Außerdem benutze ich seit Neuestem Kokosöl gegen Zecken. Habe in letzter Zeit aus unterschiedlichen Quellen gehört, dass es die Zecken abhalten soll. Die Testphase läuft noch. Lieben Gruß.

    Gefällt 1 Person

    • Danke dir für die Rückmeldung zum Deo! Schön, dass es funktioniert. Dass es nicht als Antitranspirant wirkt ist ja nicht schlimm, hauptsache es müffelt nicht 😉
      Und wenn es dann noch gegen Zecken hilft… Ich bin gespannt auf das Ergebnis der Testphase!

      Gefällt mir

  3. ich verwende kokosnussöl zum abschminken. es ist der wahnsinn! ich kriege damit sogar wasserfeste wimperntusche und die super langanhaltenden, kleisterähnlichen lippenstifte weg :))

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Naturkosmetik, weil meine Gesundheit es mir wert ist | my morningsun

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s