KleineGrueneMonster

Naturkosmetik. Naturseifen. Bewusster Konsum. Kleine grüne Monster und was sonst noch dazwischen kommt.

Shampoo war gestern – 7 gute Gründe für Haarwaschseife

7 Kommentare

haarseife

Geballte Power fürs Haar

Struktur, Glanz, Kraft, Lebendigkeit, ich weiß noch, wie ich zu Shampoozeiten auf der Suche nach genau dieser Kombination für meine Haare Shampoo nach Shampoo ausprobierte, Naturkosmetik wie konventionell. Das Ergebnis war immer ähnlich – glatte schwere Haare ohne Volumen und ohne Griffigkeit, schnell nachfettend und nach spätestens 2 Tagen war die nächste Wäsche nötig. Dazu dieses ständige Nachgekaufe, weil gefühlt ständig die Shampooflasche leer war. Ätzend. Nachdem Körperseife mich überrascht, umgeworfen und gefangen genommen hatte, dacht‘ ich mir, na, was soll’s, probierst es halt auch aufm Kopp. Mal schaun, was passiert. Und siehe da – Hui! Shampoo? Ich mach Schluss mit dir! Seife, du gehörst zu mir ♥

1. Erscheinungsbild und Haargesundheit: Seit ich Haarseife verwende, sind meine Haare griffiger, glänzender und auch voluminöser. Früher waren meine Haare glitscheglatt, nun erhalten sie leichte natürliche Wellen zurück. Meine Mutter braucht keinen Haarfestiger mehr, seitdem sie ihre Seife für sich entdeckt hat.

2. Kopfhaut: Es mag seltsam klingen, doch nachdem ich mir das erste Mal die Haare mit Seife gewaschen und die Kopfhaut dabei gut massiert hatte, hat sich meine Kopfhaut regelrecht befreit angefühlt. Da die Kopfhaut die Grundlage für schönes Haar bildet, darf sie nicht vernachlässigt werden. Schlimmstenfalls kann sie durch Shampoostoffe zugekleistert werden und nur noch erschwert athmen, verstoffwechseln etc.

3. Inhaltsstoffe: …sind in der Regel so gut. Haarwaschseifen kommen ohne Waschtenside aus, die die Kopfhaut reizen können. Sie haben in der Regel eine überschaubare Liste an pflegenden hochwertigen Inhaltsstoffen mit denen Shampoos in der Regel nicht mithalten können. Wer den Schaum beim Haarshampoo nicht missen möchte, auch Haarseifen schäumen, allerdings leichter und feinporiger.

4. Häufigkeit der Haarwäsche: Früher musste ich meine Haare meist spätestens nach 2 Tagen waschen. Dank Seife nur noch alle 4 bis 5 Tage. Vollkommen ausreichend, und sieht selbst an Tag 4 noch gut aus. Die Wäsche an sich funktioniert ähnlich wie beim Shampoo. Mit der Seife ein paar Mal über die Kopfhaut fahren, aufschäumen, Kopfhaut schön abmassieren und sauber ausspülen.

5. Preis-/Leistung: Ein gutes Stück Haarwaschseife kostet ca. 5 bis 6 €, hält bei mir und meinen langen Haaren aber ein gutes halbes Jahr. Selbst günstigstes Naturkosmetikshampoo konnte beim Preis-/Aufbrauchverhältnis bei mir nicht mithalten. Eine Haarspülung brauche ich dank Seife auch nicht mehr.

6. Weniger Müll, weniger Plastik: Die meisten Seifen kommen nur mit einer schlichten Papierbanderole oder in einem schicken kleinen Papierkartönchen angereist. Das sieht minimalistisch-hübsch aus und hilft den Müll- und insbesondere Plastikberg zu reduzieren. Dazu sind die Seifen vollständig biologisch abbaubar. Dem sorglosen Duschvergnügen im Wasserfall unter freiem Himmel steht also nichts mehr im Wege 😉

7. Handarbeit: In der Regel kommen hangeschöpfte Seifen aus kleinen Manufakturen. Hier werden die Seifen im Kaltrührverfahren hergestellt und bestehen aus kontrolliert biologischen Inhaltsstoffen. Einzelhändler können direkt unterstützt und gefördert werden. Für mehr duftende Seife auf der Welt 🙂

Neugierig geworden? Hier ist noch ein wichtiger Hinweis: Aus meiner Erfahrung kann es tatsächlich große Unterschiede machen, welche Seife für die Haare genutzt werden. Ich schwöre beispielsweise auf Savion und habe dort 4 Favoriten gefunden. Meine Ma widerum kommt mit Savion nicht klar und benutzt Seifen von Tuula. Puuh, um also herauszufinden, welche Seife für euch passt, bietet der feine Seifenshop Genuss im Bad Probestücke an. Ihr könnt aus vielen Seifen ein Probepaket zusammenstellen und in Ruhe druchprobieren, welche Seife zu eurem Haar passt.

Weiterhin findet ihr auf der Seite von Wuscheline die tolle Einführung Haarwäsche mit Seife – Hinweise für Anfänger.

Advertisements

7 Kommentare zu “Shampoo war gestern – 7 gute Gründe für Haarwaschseife

  1. Das mit den Probestücken ist mal ne super Idee, sonst testet man sich anfangs ja arm 😉

    Gefällt 1 Person

    • Ooooh ja… Über die Proben von Genuss im Bad hab ich auch meine Seifenfavoriten gefunden, ohne ein Vermögen dafür asugeben zu müssen. Außerdem wirkt es gut diesem fiesen Haben-Wollen-Effekt entgegen, wenn auf einmal jede Seife toll klingt und man am Liebsten alle ausprobieren möchte. Darf man dann ja, und dank Proben sogar relativ kostengünstig 😀

      Gefällt mir

  2. das kann ich ausnahmslos alles so unterschreiben 🙂
    übers haare waschen mit seife bin ich sogar zu dem schönsten hobby der welt gekommen.
    das seife selber sieden macht süchtig UND schöne haare.
    danke für deinen tollen text.
    liebe grüße

    Gefällt 1 Person

  3. Das ist spannend für mich: Habe das perfekte Shampoo bis heute nicht gefunden, das bezeugen immer ein halbes Dutzend angebrochener Fläschchen (darunter auch teure Naturkosmetik) auf dem Badewannenrad. Nur mit ständigem Wechsel der Produkte kann ich erreichen, dass die Kopfhaut nicht juckt, schuppt, pustelt, pickelt und das Haar schön bleibt. Haarseife – ich komme! Danke!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s